…solche Freude…

Orgelkonzert mit Thomas Noll

Werke von Johann Sebastian Bach,
Lothar Voigtländer, Michael Hirsch (UA),
Helmut Zapf, C.René Hirschfeld (UA), u.a.

MELODIA

ORGELKONZERT
mit Prof. Andreas Jacob (Essen)

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Präludium und Fuge in Es-Dur“ BWV 552

Werner Heider (1930):
„Meditation“ – Karl Schicker zum Gedenken – (2013) UA

Conrad Paumann (1410-1473):
„Elend, du hast umfangen mich“

Johann Sebastian Bach:
„Duetto e-moll“ BWV 802
„Triosonate in G-Dur“ BWV 530

Max Reger (1873-1916):
Zwei Stücke aus Op.95 „Melodia – Capriccio“

Gordon Kampe:
„missa“ (2008)

César Franck (1822-1890):
Choral Nr.2 in h-moll aus „Drei Choräle für Orgel“

Festliches zum Neuen Jahr

Konzert für Trompete, Sopran und Orgel

Ausführende: 

Sopran: Ulrike Staude (Dresden)
Trompete: Joachim Schäfer (Dresden)
Orgel: Prof. Matthias Eisenberg (Zwickau)

Werke von J.S.Bach, D.Scarlatti, H.Purcell u.a.

Orgelkonzert

Orgelkonzert an der Sauer-Ahlborn-Orgel
mit Prof. Andreas Jacob (Essen)
es erklingen Werke von Franz Liszt, Nicolaus Bruhns, Johann Sebastian Bach, Gordon Kampe u.a.

Bachkantate

Ostersonntag

„Erfreut Euch, ihr Herzen“ – Bachkantate im Gottesdienst um 10.30 Uhr
Leitung: Kantorin Karin Zapf

Goldberg-Variationen

Karfreitagskonzert

Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen
Piano: Frank Gutschmidt (Müllrose)

Kartenveverkauf in Panketal im Rundfunkgeschäft Müller Schillerstrasse 73
in der Tabakbörse am S-Bahnhof Zepernick
und in Bernau im Fremdenverkehrsamt

Passionsmusik

„mit diesen Händen“

Werke von Dieter Schnebel, Johann Sebastian Bach, Georg Katzer und Helmut Zapf

Ausführende:

Irene Kurka – Sopran (Düsseldorf)

Burkart Zeller – Cello (Köln)

Bettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe

Cembalo- und Orgelcontinuo: Karin und Helmut Zapf

„Mit diesen Händen“

heißt der Titel eines Stücks des Komponisten und Pfarrers Dieter Schnebel, basierend auf einem 1949 geschriebenen Text von Heinrich Böll: Hände die segnen, Brote schneiden, den Abzug eines Maschinengewehrs drücken, Stacheldraht anfassen, schlagen, das Kreuzzeichen machen ….

Schnebel komponierte daraus eine Art Kantate für Sopran und Cello. Das besondere an dem Cellopart ist, dass der vierstimmige Teil extra für die Benutzung des „Bach-Bogens“ geschrieben wurde: durch das gleichzeitige Streichen der 4 Saiten des Instruments, welches nur mit diesem speziellen Bogen möglich ist, wird ein chorischer Klang hörbar.

Auf dem Programm stehen auch zwei Textvertonungen des 2007 verstorbenen Schriftstellers Wolfgang Hilbig: Georg Katzers „Ophelia“ und Helmut Zapfs Komposition „Rechenschaft“.

Die zeitgenössischen Stücke werden mit Arien aus Johann Sebastian Bachs Johannespassion sowie Orgelchorälen ergänzt. So entsteht zum einen ein bewegter und bewegender Kontrast, doch zugleich auch eine Verbundenheit der Werke miteinander.

Es erwartet die Konzertbesucher eine besinnliche und ausdrucksstarke Stunde, musiziert von der jungen Sängerin Irene Kurka aus Düsseldorf und dem Virtuosen auf dem Cello: Burkart Zeller (Köln).
Irene Kurka studierte Musik in München, Dallas (USA) und Vancouver (Canada); arbeitet als freischaffende Sopranistin in den Bereichen Oper, Operette, Lied und Oratorium.
Burkart Zeller, geboren 1971, studierte in Freiburg, den USA und Düsseldorf. Seine Konzerttätigkeit hat zwei Schwerpunkte: die zeitgenössische Musik sowie die Aufführungspraxis mit historischen Instrumenten.

Konzert für zwei Chöre

Es erklingen Chorwerke aus 4 Jahrhunderten: u.a. von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms sowie Madrigale und Volkslieder als Gemeinschaftsprogramm des Schmalkaldener Madrigalkreises und der St.-Annen-Kantorei Zepernick.

Leitung: Monika Mohr & Karin Zapf
Piano: Karin & Helmut Zapf

Orgelkonzert

10 Jahre Sauer-Ahlborn-Orgel in der Sankt-Annen-Kirche

Prof. Andreas Jacob, Orgel (Düsseldorf)

Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Anton Bruckner und zeitgenössischen Komponisten.

Die Kirchengemeinde kann in diesem Jahr auf 10 Jahre Orgelumbau durch die Orgelbaufirmen Sauer und Ahlborn zurück blicken. So stehen im Jahreskonzertprogramm auch interessante Orgelkonzerte auf der klanglich erweiterten, ursprünglichen Jehmlich – Orgel.

Den Anfang macht dabei Prof. Andreas Jacob aus Düsseldorf. Der virtuose Orgelspieler, Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe, lehrt derzeit als Professor für Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik in Münster. Als Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit sind neben Johann Sebastian Bach unter anderem die Musiktheorie des 17. und 18. Jahrhunderts sowie die Musikästhetik des 19. und 20. Jahrhunderts zu nennen. Nicht nur als Organist, sondern auch als Referent ist er im In – und Ausland ein gefragter Künstler und Gelehrter.

Durch Auftritte als Orgelsolist bei verschiedenen internationalen Festivals sind ihm zahlreiche Uraufführungen von Werken zeitgenössischer Musik zu verdanken, die ihm zum Teil auch gewidmet sind, sowie zahlreiche Einspielungen für Rundfunk und CD.