3. Festivaltag

Samstag, 29.08.20, 17:00 Uhr

Wo bleibt das Update Erde 1.01? (Karlheinz Karius)

Duo mariamagdalena
Maria Löschner, Akkordeon
Magdalena Grigarová, Gitarre

Ensemble JungeMusik BB
Erik Drescher, Flöte; Matthias Badczong, Klarinette
Andrei Lakisov, Saxophon; Susanne Zapf, Violine
Konstantin Manaev, Cello, Matthias Bauer, Kontrabass
und Nadezda Tseluykina, Piano

Elektronik: Andrei Bartetzki

Kirche
Ernst H.Flammer, Olga Rayeva
Alexandra Filonenko, Martin Redel
Gemeindehaus
Georg Katzer, Susanne Stelzenbach, Annette Schlünz

 

 

19.30 Uhr

Kwartludium (Klar.Viol.Perc.Piano)
Duo mariamagdalena (Gitarre, Akkordeon)
Roman Yusipey (Akkordeon)

Die Poesie der Erde endet nie… (John Keats)

Gemeindehaus
Lothar Voigtländer, Eunsung Kim
Pause
Gwyn Pritchard (UA), Helmut Zapf (UA)
Pause
Peter  Helmut Lang,  Piotr Jędrzejczyk
Pause
Rainer Rubbert (UA),Tadeusz Wielecki

Kofinanziert durch das Mehrjahresprogramm NIEPODLEGŁA
für 2017-2022 als Teil des Programms Stipendium des
Adam Mickiewicz Instituts “Kulturbrücken”

una preghiera musicale speciale

Die Veranstaltung findet statt !!!

una preghiera musicale speciale:

VIRTUOSO VULCANO 

es musiziert das

New Classic Duo

Yuliya Smirnova, Violine
Konstantin Manaev, Violoncello


Besucher müssen bitte mit Mundschutz kommen.

Wegen der Corona Pandemie ist die Besucherzahl dieser
Musikalischen Andacht begrenzt!
Unbedingte Voranmeldung durch Telefon und email,
siehe bitte unten auf dieser Seite.

—————————————————————–

Das Programm:

Olga Rayeva (1971*)
«Hymus» für Violoncello solo

Johanna Doderer (1969)
«Volcano» für Violine und Violoncello (2017)

Reinhold Gliere (1875 – 1956)
4 Stüke für Violine und Violoncello Op.39

Krzysztof Penderecki (1933-2020)
Tanz für Violine solo

Helmut Zapf (1956*)
“Duosonate” für Violine und Violoncello – UA (2020)
Für das Duo Smirnova/Manaev komponiert.

Ondrey Kukal (1964*)
«Present» für Violine und Violoncello (2011)

 

Zu den Interpreten:
Yuliya Smirnova 1997 in Komsomolsk-am-Amur/Russ. geboren.
Nach einem 1.Preis bei einem Jugendwettbewerb in Khabarovsk,
beschloss ihre Mutter, den familiären Wohnsitz nach Moskau zu
verlegen, um ihr dort an der Spezialmusikschule des Moskauer
Konservatoriums eine umfassende Ausbildung zu ermöglichen.
2017 begann sie dann ihr Studium an der HfM Hanns Eisler in
Berlin und nahm an zahlreichen Meisterkursen erfolgreich teil.

Sie war zu Gast bei vielen Festivals:
California International Music Festival; Diaghilev Festival in Perm,
Russland; Encuentro de Musica y Academia in Santander in
Spanien; Arosa Festival, Schweiz; Kissinger Sommer.
Sie ist Preisträgerin vieler Wettbewerbe, u.a. den 1.Preis beim
Internationalen „Masur“ Wettbewerb in St.-Petersburg (2015)
und beim VIII. Streicherwettbewerb in Twer, Russ (2013).

Seit 2018 ist sie Stipendiatin „Yehudi Menuhin – Live Music Now“.
Seit Seit September 2019 ist sie festes Mitglied im „MusicAeterna –
Orchestra” des Dirigenten Teodor Currentzis in Sankt Petersburg.
Ab 2021 ist sie Mitglied in„Mutter’sVirtuosi“ die unter der Leitung
von Anne- Sophie Mutter musizieren.
Yuliya Smirnova spielt eine Geige von Antonio Gragnani von 1790.

 

Konstantin Manaev, geboren in Jekaterinburg, studierte an
der Spezialmusikschule des Moskauer Konservatoriums, dann
an der HfM in Dresden sowie an der Musikakademie Basel.
Konstantin Manaev begeistert sein Publikum weltweit, er bekam
Kritikerlob für seine Auftritte in weltweit, u.a. in Los Angeles,
New York, Wien, Mailand und Tokio.
Sein Orchesterdebüt in der Berliner Philharmonie gab er 2014 mit
dem Album-Release-Konzert «DER BACH».
Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. Benjamin Kim,
D.Dörken, François Benda, Elisaveta Blumina, Misha Maisky,
T. Feldmann sowie die Komponistinnen Sofia Gubaidulina und
Franghiz Ali-Zadeh.
Konstantin Manaevs Konzertrepertoire umfasst Werke des frühen
Barock bis in die Moderne.
Viele Zeitgenössische Komponisten widmeten ihm neue Werke.

Konstantin Manaev Mitglied der Symphoniacs:
«… die junge Klassik Rebellen aus internationalen Metropolen».
Und seit 2019, auf persönliche Einladung von Maestro Currentzis,
ist er der neue Solocellist des Orchesters MusicAeterna in
Sankt Petersburg. Konstantin Manaev ist Künstl. Leiter des
“Fürstenwalder Musikzyklus”im Alten Rathaus Fürstenwalde.
Sein Cello ist von Johannes Th. Cuypers aus dem Jahre 1762.

 

Processed with VSCO with hb2 preset

 

Vorbestellung derzeit nur unter:
randfestspiele.ufficio@gmail.com
Tel. 015254259406

Bestellungen sind auch direkt über diese Hompage
oder unter kirchenmusik.zepernick@gmail.com möglich.

Wenn die Nachfrage die 35 Personengrenze übersteigt,
ist ein zweites preghiera musicale speciale
am gleichen Tag,
 19 Uhr, angedacht. Bitte nachfragen!
Bitte 
Voranmeldung !